Schon beim Abstieg nach meiner ersten Nordwand in Chamonix (Droites/ Ginat) stach mir die eindrucksvolle Nordwand der Grandes Charmoz ins Auge.

die Nordwand der Charmoz

die Nordwand der Grandes Charmoz

Mitte April 2014 ist es dann soweit. Hannes, Philipp und ich machen uns auf den Weg von der Mittelstation der Augille du Midi Seilbahn zum Einstieg der Welzenbach Route. Unser Ziel, schnell und mit leichtem Gepäck durch die Wand zu steigen ermöglicht es uns, erst am Vormittag mit der Seilbahn zu starten.

Beinahe wären bei uns Zweifel aufgekommen, als uns auf halber Strecke zum Einstieg eine englische Seilschaft von äußerst miserablen Bedingungen in der Wand berichtet. Als ihnen dann noch unsere spärliche Tagesausrüstung auffällt, raten sie uns dringend ab, in die Wand einzusteigen.

Etwas skeptisch gehen wir weiter…

Nach den ersten Klettermetern in der Wand wird uns bald klar, dass die Verhältnisse doch nicht allzu übel zu sein scheinen.

Super Verhältnisse

Super Verhältnisse

Philipp im Spindrift einer Engstelle

Philipp im Spindrift einer Engstelle

Hannes an der selben Stelle - er hatte mehr Glück

Hannes an der selben Stelle – er hatte mehr Glück

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

tolle mixed Kletterei im oberen Teil

tolle mixed Kletterei im oberen Teil

Wir kommen zügig voran und klettern bis auf eine Seillänge alles Seilfrei. Wir erreichen die Breche nach circa 4 Stunden vom Einstieg.

Durchschlupf

Durchschlupf

tolle mixed Kletterei im oberen Teil

tolle mixed Kletterei im oberen Teil

Dank einiger Umstände beim Abseilen verpassen wir die letzte Seilbahn um wenige Minuten. Nach einem ergiebigen Abstieg über unzählige Stauden und Baumstämme sitzen wir in Chamonix beim wohlverdienten Feierabendbier.

Categories:

Comments are closed